Toller Start der „Was kostet die Welt“-Tour in Hohenstein

Über Geld spricht man nicht – das können wir uns nicht mehr leisten! Wir befinden uns inmitten eines komplexen Strukturwandels, der alle Dimensionen unserer Gesellschaft, des Wirtschaftssystems und der Politik betrifft. Die Bekämpfung der Klimakrise und die konsequente Realisierung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sind Jahrhundertaufgaben und sie dulden keinen Aufschub. Nicht zuletzt zeigen uns die anhaltende COVID-19-Pandemie und auch die aktuelle Flutkatastrophe die Bedeutung widerstandsfähiger Wirtschafts- und Gesellschaftsstrukturen auf.

Das Thema treibt mich um und deshalb habe ich meine Wahlkampftour unter das Motto „Was kostet die Welt? – Klimagerechten Wohlstand sicher finanzieren“

Los ging es am 29. Juli im Dorfgemeinschaftshaus in Hohenstein-Holzhausen im Rahmen des Wahlkampfstarts der Hohensteiner GRÜNEN. Nach einem Impulsvortrag diskutierte ich mit den Gästen zu den Chancen GRÜNER Finanz- und Wirtschaftspolitik. 

Die lebendige und intensive Debatte drehte sich vor allem um die Finanzierung der Energiewende und der wirtschaftlichen Transformation. Ebenfalls im Mittelpunkt stand die gezielte Förderung des deutschen Mittelstands sowie die finanz- und haushaltspolitischen Forderungen aus dem GRÜNEN Wahlprogramm.

Der Abend hat wieder gezeigt: Die Aufbruchsstimmung ist da! Und das liegt nicht allein an der wachsenden Sorge angesichts der großen Herausforderungen unserer Zeit. Diese Aufbruchstimmung wird getragen von vielen guten Ideen, Inspiration, Wissen und Lust am Gestalten und Leidenschaft für unsere Demokratie!

Ich freue mich auf die nächsten Wochen und auf gute Diskussionen mit euch vor Ort und digital! #BereitWeilIhrEsSeid #AllesIstDrin

Neuste Artikel

Ein Gespräch mit Union Investment – hier im Video

Im Dialog mit ZIA – Grüne Kompetenz für Sustainable Finance

Ähnliche Artikel